Wie bei Jurassic Park: La Réunion

Mauritius kennt man. Diese Trauminsel im Indischen Ozean mit den endlos weißen Stränden. La Réunion ist nur 200 km davon entfernt und sogar noch größer. Trotzdem reist hier kaum jemand hin. Zumindest wenige deutsche Gäste, was vielleicht daran liegt, dass La Réunion zu Frankreich gehört. Und das heißt:  Hierhin reisen Sie mit Ihrem Personalausweis und zahlen mit Euro. Praktisch, oder?

Wie kommt man dahin?

Der Flug nach La Réunion geht über Paris. Hier kann auch ein Städte-Stopp eingebaut werden. Egal, ob auf Hin- oder Rückweg. Oder auf beiden. Paris hat ja viel zu entdecken. Von dort bin ich nach knapp 11 Stunden mit Air Austral an meinem Zielflughafen Saint Denis. Die Crew der Fluggesellschaft hat uns an Bord mit einem sehr guten Essen und einigen, für Economy nicht gerade alltäglichen, Kleinigkeiten verwöhnt. Zum Beispiel sind die alkoholischen Getränke kostenfrei.

Vulkane

Bergig, schroff und unglaublich grün. Wasserfälle und Traumstrände. Was soll ich sagen: Wie im Paradies! Die Insel ist vulkanisch geprägt und verfügt mit dem Piton de la Fournaise über einen der aktivsten Vulkane der Welt. Er bricht im Schnitt einmal pro Jahr aus. Außer einer Sperrung der Küstenstraße passiert dabei aber nichts, da der Lavastrom immer die gleiche Richtung nimmt. Dafür wächst die Insel ständig um einige Quadratkilometer. 

Die drei Talkessel Salazie, Cilaos und Mafate liegen um den höchsten Berg der Insel, dem erloschenen Vulkan, Piton des Neiges (übersetzt: Schneegipfel: Hier hat es 2003 wirklich zum letzten Mal geschneit!). Im Jahr 2010 wurde dieser Nationalpark zum UNESCO- Weltnaturerbe erklärt. 

 

Wandern

Für jeden aktiven Urlauber ist die passende Wanderroute im Angebot. Ob eine Inseldurchquerung, eine Rundwanderung, Tages- oder Familienwanderungen, die Wanderwege sind in der Regel sehr gut ausgeschildert und gepflegt.

Kleiner Tipp: Die Wanderungen zum Vulkan sollten früh morgens geplant werden. Da sich zum Vormittag schon viele Wolken bilden können.  

Action

Was bin ich aufgeregt! Ich sitze im Hubschrauber und das trotz Höhenangst. Die Rotoren starten, vibrieren und der Helikopter hebt ab. Mein Magen wird etwas flau, aber dann sehe ich diese unglaubliche Landschaft: Wie bei Jurassic Park! Nach den 15 Min. bin ich ganz berauscht von dieser wunderschönen Insel und, ehrlich gesagt, etwas wackelig auf den Füßen!

La Réunion bietet unzählige Aktivitäten an. Alle erdenkliche Wassersportarten, die man sich vorstellen kann, kann man auf der Insel betreiben. Auch viele Kletter- und Freizeitparks findet man auf La Réunion. Wer es noch spektakulärer möchte, der begibt sich auf eine Canyoning Tour. Das Ziel ist es, Flussläufen zu folgen, die sich durch die Schluchten schlängeln und vielerorts kleine und große Wasserfälle hinterlassen, die es zu überwinden gilt. Dafür gibt es natürlich Routen für jeden Schwierigkeitsgrad.

Und das Essen?

Tja, was soll man sagen, die Franzosen haben ein kulinarisches Händchen.

Der hausgemachte Punsch mit Rum, der viel zum Mittag gereicht wird, begleitet einen täglich. Der Rum besteht aus Zuckerrohrsaft, der zusammen mit einer speziellen Mischung aus verschiedenen Gewürzen über Monate hinweg zu einem ganz besonderen Tröpfchen heranreift. Probieren lohnt sich, der Alkoholgehalt ist jedoch nicht zu unterschätzen!

 

Das typische kreolische Nationalgericht „Cari“ ist eine Variation des indischen Currys. Das Wetter auf La Réunion ermöglicht den Anbau zahlreicher Gewürze, so dass die Gerichte sehr einfallsreich gewürzt sind und man förmlich eine Geschmacksexplosion erlebt.

 

Bekannt ist La Réunion natürlich auch für seine Bourbon-Vanille. Auf den vielen ansässigen Vanilleplantagen werden Führungen angeboten, bei denen Anbau und Verarbeitung der Vanille erklärt werden.

Meine Hoteltipps

  • Diana Dea Lodge, eines meiner Favoriten auf der Insel. Inmitten eines Wildreservats für Rehe & Hirsche liegt die Lodge auf 650 m Höhe. Ob auf der Terrasse oder aus der Badewanne heraus kann man den atemberaubenden Blick über die Insel genießen und den Tag ausklingen lassen. Und vielleicht begrüßt Sie am nächsten Morgen zum Sonnenaufgang ein Hirsch auf Ihrer Terrasse. 
  • Battant des Lames, ein schönes Hotel direkt am Strand. Da das Hotel sehr südlich liegt kann es teilweise etwas windig sein. Fußläufig erreicht man das Zentrum von St. Pierre wo man den einen oder anderen Cocktail am Abend gemütlich trinken kann.
  • Gästezimmer Le Tapacala, 2-Zimmer Unterkunft, auch als Familie buchbar. Ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen in Cilaos. Es gibt eine offene Küche, die mit einer sehr gemütlichen Terrasse verbunden ist. Hier lässt es sich nach der Wanderung durch Cilaos entspannen. 
  • Vieux Cep, eine im Talkessel Cilaos eingebaute Unterkunft. Das Hotel ist gemütlich eingerichtet. Am Morgen ist man kurz verwirrt, weil man den Anblick der Berge auch mit den Alpen verwechseln könnte.
  • Dina Morgabine, wer auf Flamingos steht ist hier genau richtig. Die rosanen Vögel findet man überall im Hotel wieder. Für mich, eines der schönsten Hotels auf der Insel. Zudem fühlt man sich durch das moderne Ambiente sehr wohl.
  • Le Saint-Alexis, direkt am wunderschönen Strand von Boucan Canot. Der Strand wird durch ein vorgelagertes Korallenriff geschützt. Das Hotel ist mit 60 Zimmern übersichtlich und mit einem begrünten Innenhof angelegt. Auf der Dachterrasse kann man bei einem Glas gutem, französischem Wein den Sonnenuntergang genießen.
  • Hotels Iloha Seaview, durch die leicht erhöhte Lage des Hotels hat man einen tollen Blick auf die Küste. Das Hotel ist mit 80 Zimmern im Bungalowstil gebaut. Die Anlage ist sehr weitläufig und grün angelegt. Das Essen ist fantastisch!
  • Juliette Dodu, wer zum Abschluss noch eine kleine Shoppingtour in der Hauptstadt einlegen möchte, der ist in diesem denkmalgeschützten Hotel wunderbar aufgehoben.  Das renovierte, antike, kreolisches Haus, in dem die französische Heldin Juliette Dodu (19. Jahrhundert) geboren wurde, liegt im Herzen von Saint Denis.

Strand-Tipp und Schildkröten

Die schönsten Badestrände findet man zwischen Saint Paul und Saint Pierre. Jeder Strand ist einzigartig und bietet ein entspanntes Badevergnügen.  Die schroffen Küsten findet man an der Nord-, Ost- und Südküste. Da hier keine Korallenriffe vorgelagert sind, und die Küsten auch nicht mit Schutznetzen angelegt sind, sollte man auf das Baden verzichten und auf Haiwarnungen achten. An vielen Stränden sind Schildkröten-Schutzzonen eingerichtet. Nachdem die Tiere im letzten Jahrhundert leider komplett von der Insel verschwunden waren, kehren sie nun von den Nachbarinseln zurück und legen ihre Eier in den Sand der geschützten Strände.

  • Boucan Canot, einer der meist besuchten Strände auf La Réunion. Dieser Strand ist mit Schutznetzen gesichert, allerdings sollten die Hinweise vor Ort beachtet werden.
  • Lagune von L'Ermitage, der zwischen Saint Gilles und La Saline gelegene Strand lädt zum Schnorcheln im glasklaren Wasser ein. Der Strand bietet ausreichend Schatten durch die Filaos Bäume.
  • St. Leu, unter Filaos Bäumen lässt es sich gut entspannen. Da das Wasser hier sehr flach ist bietet es sich an, in der von einem Korallenriff umgebenen und somit geschützten Lagune, zu schnorcheln.
  • L' Etang-Salé, kein typischer weißer Sandstrand, wie man es vermuten würde. Der Sand ist vulkanischen Ursprungs - schwarz. Ein perfekter Ort um ausgefallene Erinnerungsfotos zu machen.
  • Saint-Pierre, bietet neben einem tollen Nachtleben auch einen Lagunen-Strand direkt an der Promenade. Der Strand ist allerdings von Korallenresten übersät: Für den empfindlichen Fuß empfiehlt es sich Badeschuhe zu tragen.
  • Grand Anse, eine sehr schöne Bucht die zu einem kreolischen Picknick einlädt. Da dieser Strand aber nicht durch ein Korallenriff oder ein Hainetz geschützt ist, sollte man hier besser nicht baden.

Gut zu wissen

  • Für EU-Bürger ist die Einreise mit einem Personalausweis ausreichend
  • Kein Jetlag durch die geringe Zeitverschiebung (+2 Stunden)
  • Die Insel ist malariafrei und es gibt keine giftigen Tiere vor Ort
  • Das Gesundheitssystem und die Infrastruktur sind auf europäischem Niveau
  • Vor Ort kann man ganz bequem mit dem Euro zahlen
  • Bei einer Mietwagenrundreise empfehle ich den Radiosender EXO FM 

Fazit - La Réunion oder Mauritius

La Réunion ist auf jeden Fall eine Reise wert. Oder auch mehrere. 

Die Insel eignet sich generell für jeden Reisenden der gut zu Fuß ist. Selbst aktive Familien finden auf der Insel viele Unterhaltungsmöglichkeiten. Neben Freizeitparks, einer Schildkrötenfarm, einem Vulkanmuseum und mehreren Kletterparks gibt es auch Familienwanderungen. Wer allerdings einen reinen Strandurlaub sucht, der ist auf Mauritius besser aufgehoben.  Aber warum La Réunion und nicht Mauritius?

Einen wesentlichen Unterschied gibt es schon bei den Hotels: Auf La Réunion haben die 3 Sterne Häuser einen sehr hohen Standard, der auf Mauritius eher mit einem 4 bzw. 5 Sterne Hotel vergleichbar ist. Zudem gibt es auf La Réunion keine All-Inklusive Hotels.

Da La Réunion noch nicht so touristisch erschlossen ist wie Mauritius, ist es hier etwas teurer. Wer sich von beiden Inseln einmal persönlich überzeugen möchte, bucht eine Kombination: Der Flug zwischen Mauritius und La Réunion dauert nur 45 min.  

Sie haben Fragen zu Reisen in den Indischen Ozean? Ich freue mich auf Sie!

Sie finden mich im Reisebüro FAHRENKROG im CITTI-PARK Kiel, 0431 66401-70

 

Ihre Katharina Althoff

kal@fahrenkrog.de

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.