Wo ist eigentlich Porto Santo?

Ein Reisebericht von Tobias Mahrt

Reisebüro Fahrenkrog im CITTI-Park Kiel

Ich war für Sie auf Porto Santo. Wo? Genau auf Porto Santo. Während die portugiesische Nachbarinsel Madeira sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut, ist die "kleine Schwester" Porto Santo doch noch recht unbekannt. Dem Ruf des Veranstalters Olimar folgend habe ich mich mit unserem Reisebären Hannes auf den Weg in recht unbekannte Gefilde gemacht...

Direkt im Atlantik liegen die Inseln nördlich der Kanarischen Inseln.

Während Madeira direkt von Hamburg angeflogen wird, muss ich für Porto Santo einen kleinen Umweg über Düsseldorf machen. Was mich wohl erwartet?


Laut Reiseführer ist die Insel bekannt für Ihren langen, goldfarbenden, flach abfallenden Sandstrand an der Südküste. Sogar Heilkräfte werden dem Sand nachgesagt. Nur 5.000 Menschen leben auf Porto Santo und jeder von Ihnen soll glücklich aussehen! Ich bin gespannt!

Doch noch genießen Hannes und ich in der Germania unser Mittagessen. Lecker. Meine Knie stoßen allerding an den Sitz meines Vordermannes. Hannes hat es da etwas besser...

 

Zu Zeiten in denen die Balearen und Kanaren ans Limit Ihrer Kapazitäten stoßen, bietet Porto Santo sich als gute Alternative für das gesamte Jahr an. Mehrmals wöchentlich gibt es Direktflüge von Frankfurt und Düsseldorf, aber auch mit einem kurzen Stopp über Lissabon ist das Archipel schnell zu erreichen. Dann taucht die Insel vor uns aus den Wolken auf! Schroffe Felsen und wunderschöne Blautöne im Wasser - wo wohl die Strände sind? 

Wir fahren zur Südküste. Da sind sie: Die goldenen Sandstrände!

Sie mögen All- Inklusive und auch gerne die Liegen am Strand inklusive haben? Dann ist das 4* Vila Baleira Hotel Resort & Thalasso Spa Hotel direkt am Strand für Sie genau richtig! Die schöne Anlage bietet bei dem angebotenen All-Inklusive Plus eine kostenlose, größere Getränkeauswahl, Liegen und Sonnenschirme am Strand (nach Verfügbarkeit) an. Sogar die Strandbar ist inklusive. Für Familien stehen in einem separaten Gebäudekomplex große Appartements mit Kochnischen oder die sehr geräumigen Suiten zur Verfügung!

Der Wellnessbereich sucht seinesgleichen auf der Insel und die PADI- Tauchschule ist direkt im Hotel.

Eine echte Alternative ist das sehr familiäre 3,5* Aparthotel Luamar. Deren Motto „Simple but beautiful simple“ überzeugt viele angetroffene Urlauber. Den Blick aus einem der Meerblickappartements möchte man nach der Besichtigung nicht mehr missen! Hier haben Sie die Wahl zwischen Frühstück oder Halbpension, wobei das Abendessen im Ortsansässigen Hotel Torre Praia Hotel eingenommen wird. Der Shuttle dahin ist natürlich inklusive. Eine Außenstelle der Tauchbasis liegt direkt am Hotel.

 

Eigentlich wird auf Porto Santo aber nur das Frühstück benötigt, da die 26 Restaurants der Insel einen kostenlosen Hol- und Bringservice anbieten und die Preise sehr moderat sind. Eine Tasse Kaffee kostet im Schnitt einen Euro.

Besonders hervorzuheben ist hier das Restaurant Ponta da Calheta mit der direkten Lage am Strand. Ob regionale Kost oder das perfekt gebratene Fleisch beides finden Sie hier. Nach dem Essen können Sie direkt am Strand entspannen und wie Hannes den Ausblick genießen.

 

Der lange, flachabfallende Sandstrand sollte in der Urlaubsplanung das Hauptaugenmerk sein. Katamaranfahren, Tauchen, Surfen, Wandern und auch Golfen sind möglich! Der Golfplatz zählt zu den Top 100 der weltbesten Golfplätze! Durch seine beeindruckende Lage und Planung soll er so ablenkend sein, dass nur geübte Golfer Ihr Handicap aufs Spiel setzen sollten.

Einen weiteren großen Vorteil bietet Porto Santo durch seine Kombinierbarkeit. Sie möchten nach einem intensiven Städtetrip von Lissabon noch einmal in Ruhe am Strand entspannen? Kein Problem, einfach Verlängerungstage auf Porto Santo buchen.

Oder Sie möchten nach imposanten Wanderungen auf der Blumeninsel Madeira Ihre Füße im warmen Sand entspannen: Dann fahren Sie einfach in 2,5 Stunden von Funchal mit der Fähre nach Port Santo. Oder Sie buchen einen kurzen 15 minütigen Flug mit einem kleinen Inselhüpfer. Aber Achtung: Hier sind nur 15 kg Gepäck erlaubt.

Unsere Tour verlief genau entgegengesetzt. Wir fuhren mit der Fähre nach Madeira und checkten im modernen, renovierten 4*Aparthotel Duas Torres ein. Die großzügigen Appartements liegen etwas außerhalb von Funchal, aber durch die direkte Lage am Meer mit einem traumhaften Ausblick. 80% der Zimmer haben Meerblick und die Bushaltestelle ist direkt vor dem Hotel. Auch der Hop-on/off Bus fährt hier. Mit dem großen Einkaufzentrum gegenüber ist diese Anlage der perfekte Ausgangspunkt um Funchal und das Umland zu entdecken. Das morgendliche Frühstücksbuffet wird im Restaurant mit toller Aussicht auf den Atlantik serviert.

Die verheerenden Waldbrände im Sommer 2016 haben auch vor der Hauptstadt Funchal nicht halt gemacht, so dass man an den Berghängen einige dunkle Bereiche erkennt. Nach einem Spaziergang durch den Stadtpark, einer Weinverkostung in der historischen Altstadt und dem Besuch der Markthallen fahren wir mit der Gondel hoch nach Monte. Neben der schönen Kirche und dem beeindruckenden botanischen Garten wartet hier ein touristisches Madeira-Highlight auf uns: Die Korbschlittenabfahrt! In einer Mischung aus Sofa und Wäschekorb sausen wir auf Kufen den Asphalt Richtung Hauptstadt hinunter. Zum Glück haben wir zwei „Carreiros“ an unserer Seite, die uns mit sicherer Routine lenken und bremsen. Mein Puls geht ziemlich schnell und Hannes versteckt sich lieber in meiner Tasche.

Abends genieß wir ein fantastisches 3-Gänge Menü im Gourmetrestaurant „Restaurante do Forte“, welches in einem aus dem 17. Jahrhundert stammenden Fort beheimatet ist.

Mit einem Stopp in Lissabon fliegen wir zurück nach Düsseldorf. Porto Santo wird mir als ein noch nahezu unberührtes Paradies in Europas noch lange in Erinnerung bleiben!

 

Lust auf Porto Santo und Madeira? Ich freue mich darauf, Sie zu beraten!  

Ihr Tobias Mahrt

 

Sie finden mich im Reisebüro Fahrenkrog im CITTI-Park Kiel, 0431 / 66401-70.

Schreiben Sie mir an tobias.mahrt@fahrenkrog.de oder direkt hier:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Fotos: (c) Tobias Mahrt