An Bord der Norwegian Breakaway

Premium All Inclusive gibt es nicht nur bei TUI Cruises

Zugegeben, ich liebe große Schiffe. Und bunte. Um mir die Norwegian Breakaway anzuschauen, fahre ich an diesem sonnigen Mai-Tag gerne extra nach Warnemünde. Schon imposant: Bereits von Weitem zeichnet sich das Schiff gegen den strahlend blauen Himmel ab - die AIDAmar liegt direkt nebenan und wirkt fast klein. Das Parken ist unproblematisch und auch der Bahnhof wäre direkt gegenüber gewesen. Am Cruise-Terminal lockt Karls-Erdbeerhof mit einem netten Frühstück und einer schicken Sonnenterrasse: Ziemlich bequem hier alles in Warnemünde! Dann geht es auch schon an Bord. 

Neuer Teppich auf dem Ex-größten Schiff der Welt

Wow! Meine Füße versinken fast im dicken, weichen Teppich. Das Schiff kommt frisch aus dem Jungbrunnen - alles riecht noch etwas nach neuen Teppichen und Farben. Apropos Farben: Diese sind an Bord gar nicht mehr so grell und bunt, wie der Schiffsrumpf. Es dominieren warme Brauntöne, creme oder pastell. Und es ist überraschend leise. Vielleicht liegt es daran, dass fast alle der 4.000 Gäste gerade auf dem Weg nach Berlin (Tagesausflug) sind. Vielleicht aber auch an dem gemütlichen, kuscheligen Flair der Breakaway. Ich merke gar nicht, dass ich mich auf einem 326 m langen Schiff befinde, welches beim Stapellauf vor 5 Jahren noch zu den größten Schiffen der Welt zählte. 

Kabinen und "The Haven"

Wie wohnt man denn hier so? Natürlich schauen neugierige Reisebüromitarbeiter hinter jede Tür. Die Kabinen sind hell, geräumig und ziemlich oft mit Balkon. Hoppla, wo bin ich denn jetzt? Das ist ja schick! Ich stehe im Bereich "The Haven"  - dem Suitenbereich der Breakaway. Gäste, die eine "The Haven" Kabine  buchen, genießen dieses exclusive Areal mit Restaurant, Bar und Spa mit Schiebe-Glasdach. Natürlich dürfen "The Haven"- Gäste auch den Rest des Schiffes nutzen - nur umgekehrt halt nicht. 

Norwegian Cruise Line ist auch Vorreiter für Einzelkabinen ohne Aufpreis. Die Kabinen vom Typ T1 sind zwar etwas kleiner, sparen dem alleinreisenden Gast aber bis zu 70% des Reisepreises ein! 

Das Wichtigste: Das Essen

Ich weiß, man fotografiert kein Essen  - eigentlich. Aber dieser gegrillte Rinderbraten zum Mittagessen ist so saftig und würzig, dass mir gleich wieder das Wasser im Munde zusammenläuft. Sowas können die Amerikaner echt gut! Gegessen werden kann natürlich rund um die Uhr in 27 (!) Restaurants. Davon sind 11 Restaurants bereits im Reisepreis eingeschlossen. Bei den anderen 16 zahlt man lediglich einen Differenz-Aufpreis. 

Premium All Inclusive und sprachlose Amerikaner

Das gibt es nicht nur bei Mein Schiff von TUI Cruises, sondern für Deutsche Gäste auch an Bord der Norwegian Cruise Line Schiffe. Cocktails, Bier, Wein und auch die Trinkgelder sind bereits eingeschlossen. Allein das Getränkepaket hat einen Wert von über 70 € pro Tag und Person! Der Unterschied ist, dass dieses Angebot nur für deutsche Gäste gilt und über Ihre Bordkarte ausgewiesen wird. Der amerikanische Gast neben Ihnen an der Bar wird schwer beeindruckt gucken.... Apropos amerikanisch: Die Bordsprache ist zwar englisch aber eine deutschsprachige Gästebetreuung finden Sie inzwischen auf jedem Schiff.

Freestyle und Entertainment

Freestyle Cruises heißt, Sie verbringen Ihren Urlaub genauso, wie Sie möchten, Es gibt keine festen Essenszeiten und auch keinen Dresscode. Sie entscheiden wann und wie! Das Unterhaltungsangebot ist unglaublich: Theater, Musik, Sport und Action. Nicht nur für die Kleinen ein besonderes Erlebnis! Die Tunnelrutschen ragen übrigens bei diesem Schiff nicht über die Bordwand hinaus. Irgendwie beruhigend... 

Die Reederei geht fremd

Fast alle Schiffe von Norwegian Cruise Line wurden auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut. Jedes Mal ist es ein unglaubliches Event, wenn die Riesen sich durch die Ems schlängeln - oft nur wenige Meter vom Ufer entfernt. Leider muss Norwegian Cruise Line bis 2021 mit dieser Tradition brechen und lässt die neuen Schiffe jetzt in Italien bauen. Warum? Die Meyer Werft ist ausgebucht! 

Alle 16 Schiffe von Norwegian Cruise Line sind bunt bemalt und haben den Namenszusatz "Norwegian ..."  Die maximale Passagieranzahl ist 4.200 auf der nagelneuen Norwegian Bliss, aber auch deutlich kleine Schiffe mit maximal 2.000 Gästen gehören zur Flotte. Sie wird übrigens oft mit der ebenfalls amerikanischen Reederei Royal Caribbean International verwechselt, die auch gigantische Luxusliner baut. Diese sind allerdings komplett weiß gestrichen und fassen bis zu 6.800 Passagiere! (Symphony of the Seas, derzeit das größte Kreuzfahrtschiff der Welt)

Fazit

Ich könnte dieses Schiff keiner Zielgruppe zuordnen. Die Gäste, die mir entgegenkommen sind Familien, Rentner mit Rollator und Pärchen Hand in Hand. Aber eines haben sie alle gemeinsam: Sie lachen!

Am frühen Nachmittag muss ich wieder von Bord. Schade. Auf diesem Schiff möchte ich sehr gerne etwas mehr Zeit verbringen, so 1- 2 Wochen vielleicht? 

Sie haben Fragen zu Kreuzfahrten? Schreiben Sie mir, ich freue mich auf Sie!

 

Ihre Yasmin Niegel

 

Reisebüro FAHRENKROG Marketing und Kommunikation

yni@fahrenkrog.de

0431 / 66401 37

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Bildnachweise: ©Norwegian Cruise Line; ©Meier Werft; Yasmin Niegel und pixabay / Preis pro Person in einer Innenkabine, Zwischenverkauf vorbehalten